Die Geschichte der Salzburger Schiachpercht’n und Krampusse

Gegründet wurde der gemeinnützige Verein von Günter Polanec und Bernd Balluch im Jahr 1995 in der Stadt SALZBURG. Gleichzeitig wurde dieser als einer der ersten offiziell eingetragen und registriert. Die Mitglieder kommen sowohl aus den umliegenden Gemeinden aber auch direkt aus der Stadt, daher der Name „SALZBURGER SCHIACHPERCHT’N und KRAMPUSSE“. 1999 wurde der Vereinssitz aus organisatorischen Gründen nach Grödig verlegt, seit 2011 ist der Verein in Wals bei Salzburg gemeldet.

Seit Bestehen des Vereins hat sich Obmann Günter Polanec das Ziel gesetzt, das Percht’n- und Krampuslaufen zu erhalten und an Interessierte weiter zu geben, die Zusammenarbeit mit anderen Perchtengruppen (Passen) zu verstärken und zu fördern sowie das Brauchtum in seiner ursprünglichen Form zu erhalten.

Ein großes Aufgabengebiet ist die Förderung der Jugend und auch dessen Verständnis für diesen alten Brauch. Schöne Eindrücke und viel positive Erfahrung sammelt die Gruppe bei der bereits langjährigen Arbeit mit dem sonderpädagogischen Zentrum in Hallein.

Der Verein besteht derzeit aus ca. 35 Aktiven und 3 Ehrenmitgliedern. Die jahrelange Vereinszugehörigkeit vieler Mitglieder und das familienfreundliche Auftreten bestimmen die Grundlage der „SALZBURGER SCHIACHPERCHT’N und KRAMPUSSE“.

Ein Großteil der Gruppe sind Maskierte – Krampusse, Hexen, Percht’n.
Traditionelle Brauchtumsfigur derzeit ist die Perchta, weitere sind in Vorbereitung. Selbstverständlich darf auch der heilige Nikolaus nicht fehlen. Die integrierte Ordnergruppe hilft den Maskierten bei den kleinen und großen Auftritten.