Schiachpercht

Perchten – was ist das ?

Perchten, weibliche Masken- und Sagengestalten, die während der Mittwinterzeit, meist jedoch am 5. Jänner, in verschiedenen Regionen in Erscheinung treten.

Bezeichnungen der Perchtenmasken

Frau Bercht, Berigl, Bechtra, Berchtlmuada, Bechtrababa, Lutzl, Sampa, Stampa, Zamperin, Zampermuatta, Pudelfrau und Rauweib.

Geschichte der Perchten

Salzburger Schiachpercht'n und Krampusse | ein Salzburg BrauchtumsvereinDie Percht gilt als Schicksalsfrau (Orakelbräuche) und als Seelenbegleiterin (in ihrem Gefolge die ungetauften Kinder), sie übt so zu sagen Kontrolle aus, achtet auf Ordnung und straft. In dieser Funktion erscheint sie zum Jahreswechsel bereits in der Antike, das Mittelalter sieht in der “domina Berchta” (von alt-hochdeutsch “peraht” = hell, glänzend) eine Allegorie der Sünde (Prunksucht). Ab dem 16. Jahrhundert wurde ihr Name auf die begleitenden Teufelsgestalten übertragen, deren wildes Treiben die Kirche im 17. und 18. Jahrhundert zu unterbinden suchte. Im 19. Jahrhundert änderte sich die Einstellung gegenüber der Volkskultur und das Perchtenlaufen und Perchtenspringen wurde zum folkloristischen Schaubrauch. In der jüngsten Blüte des Perchetentreibens werden auch neu geschnitzte groteske Masken getragen, wobei auch die teuflischen Begleitgestalten des Nikolaus, die Krampusse, zu Perchten mutieren.
Diese treten dann oft am 5. und 6. Dezember an Stelle des Krampus in Erscheinung!

Perchtenläufe

Salzburger Schiachpercht'n und Krampusse | ein Salzburg BrauchtumsvereinGegenwärtig gibt es eine Vielfalt an Perchten-Bräuchen in Österreich.
Große, jährlich wechselnde Perchtenumzüge mit den kunstvoll gestalteten Tafelaufsätzen der “Schönperchten” und den teuflischen “Schiachperchten” finden in Goldegg, wie im Pongau statt, (Gastein, Altenmarkt, St. Johann und Bischofshofen); im Pinzgau gibt es die “Tresterer”, in Unken die Stelzentänzer, in Rauris die Schnabelbercht, im Unterinntal die “Perschtln” (5. Dezember), im Ausseerland die “Berigln”, in Unterwart (Burgenland) die “Lutzln” (13. Dezember), in der Ost-Steiermark. die “Pudelmuatta”, in Unter-Kärnten das “Bechtrababa”-Jagen; auch das Glöckler-Laufen zu Dreikönig im Salzkammergut zählt dazu.