Krampuszeit

Traditioneller Krampuslauf am Salzburger Christkindlmarkt
Foto: Neumayr/Leo 05.12.2018

Die Zeit der Krampusse ist ganz streng genommen der 5. und 6. Dezember. Jedoch wird dieser Zeitraum immer weiter ausgedehnt und beginnt teilweise schon Mitte November und geht weit über die erste Rauhnacht hinaus. Trotz allem ist bei vielen traditionell ausgerichteten Vereinen (Passen) kein Lauf vor dem 30. November geplant und die Zeit endet auf jeden Fall vor der ersten Rauhnacht vom 20. auf den 21. Dezember.

Krampus oder Percht

Der Krampus, als Begleiter des Sankt Nikolaus, er bestraft die schlimmen Kinder durch Hiebe (Nein, er verprügelt niemanden!) mit seiner Rute. Der Percht als glücksbringender Beschützer soll die bösen Geister des Winters vertreiben. Während der Krampus auch den Beginn der Adventzeit markiert, begegnen uns die Perchten während der Rauhnächte.

Unterschied

Der Unterschied zwischen den beiden Gestalten ist heute nicht immer einfach zu treffen, zu viel Vermischung hat bereits stattgefunden. Wenn wir aber auf die Tradition blicken ergeben sich ein paar grundlegende Merkmale welche den Krampus kennzeichnen. Die Maske des Krampus ist immer menschlich und schmerzverzehrt geschnitzt. Im Salzburger Raum wird dafür gern Zirbenholz verwendet. Auch findet man oft eine heraushängende rote Zunge, welche aber nicht immer dargestellt ist.

Maske

Krampusmasken besitzen immer genau ein Hörnerpaar, welches von heimischen Tieren stammt. Da es immer schwieriger wird Naturhörner zu erhalten, werden diese öfters aus Holz gefertigt.

Kleidung

Üblicherweise trägt der Krampus ein Ziegenfell und Glocken. Regional können diese mehrere kleine Glocken oder auch eine große sein. Klassisch ist der Krampus mit einer Rute ausgestattet. Bei den meistens (Schau)läufen ist diese jedoch durch einen Rossschwanz ersetzt. Damit kann sichergestellt werden das auch keine oft unabsichtlichen Verletzungen vorkommen.

Tradition

Natürlich gibt es beim Brauchtum verschiedene Sichtweisen, von streng traditioneller bis modernster Interpretation. Brauchtum entwickelt sich mit der Zeit weiter und wird immer wieder neu gestaltet. Als traditioneller Verein achten wir bei den Masken jedoch auf eine klassische Interpretation des Krampus, schreckliche aber menschliche Gesichtszüge. Damit verwenden wir weder LEDs, noch vollständig Fantasiegestalten aus gängigen Filmen. Auch bei der (Ver)kleidung achten wir auf das klassische Fell.
Auch ist der Krampus kein prügelndes Monster, sondern der Begleiter des hl. Nikolaus und ihm somit auch untertan. Er bestraft, erschreckt die Unartigen unter euch. Aber er (ver)prügelt nicht!

41. Gnigler Krampuslauf 2014
41. Gnigler Krampuslauf 2014